archive-sg.com » SG » L » LEWA.SG

Total: 355

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • LEWA International :: Herstellung von Pharmaprodukten
    Prozessraum zum Schutz des Produktes und der Umgebung Geringe Produktverweilzeiten schonende Förderung Je nach Option CIP und SIP Reinigbarkeit Hygiene und Pharmagerechte Konstruktionen FDA konforme Materialien 3 1 Materialzeugnis EHEDG Prüfzertifikat QHD Zertifikat 3A Zulassung 44 03 Reinraumgerecht LEWA Dosiersysteme zeichnen sich vor allem durch die schnelle und exakte Durchflussregelung aus Durch die in der Prozesssteuerung hinterlegten Pumpenkennlinie erfolgt nicht nur eine gegenseitige Überwachung von Pumpe und Durchflussmesser sondern findet auch eine Plausibilitätsprüfung statt Hierdurch ist die hohe Betriebssicherheit und Dosiergenauigkeit sichergestellt Ein weiterer Vorteil ist dass gesamte Produktionsprozesse lückenlos pharmakonform protokolliert werden können Bei der Auswahl der geeigneten Durchflussmesser und weiterer Komponenten bedient sich LEWA großer Praxiserfahrung Alle Bauteile sind aufeinander abgestimmt und sichern so eine einwandfreie Funktion der Dosiersysteme Hintergrund Prozessbeschreibung In pharmazeutischen Prozessen müssen Flüssigkeiten einem Stoffgemisch hinzugefügt werden Dies kann auch bedeuten dass die Anlage das zu fördernde Produkt erst herstellen muss z B Mischen Aufschmelzen von Salzen Temperieren Dispergieren Hinzumischen etc Eine maßgeschneiderte Lösung zur Funktionalität der Anlage und die Abstimmung der einzelnen Komponenten zu einer Gesamtlösung ist dazu erforderlich Die eigentliche Förderung des Fluids muss anschließend unter definierten Prozessbedingungen z B Defintion von Druck und Temperatur erfolgen und stellt hohe Ansprüche an die Prozesskontrolle und somit an die gesamte Systemlösung Mit der abgestimmten und individuell programmierten MSR Technik und einer Steuerung wird ein stabiler Prozess ermöglicht Durch hinterlegbare Rezepte in dieser Systemsteuerung werden die Prozesse sicher und mit höchster Wiederholungsgenauigkeit ausgeführt Die Protokollierung des Prozessablaufs und der Ergebnisse ist unabdingbar für eine zuverlässige Produktion um den Anforderungen gemäß cGMP zu genügen Die unterschiedlichen Benutzerebenen werden nur zugelassenen Bedienern zugänglich gemacht Die Anlagen müssen konzeptionell so angelegt werden dass diese qualifizier und validierbar sind So werden die Auflagen von CFR 21 part 11 erfüllt Das mit der Anlage hergestellte Produkt muss den vorgegebenen Qualitätsrichtlinien der

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/pharmaprodukte/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Entsorgung von Kohlenwasserstoffkondensat
    spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung Vorteile von Membranpumpen in offshore Anwendungen Absolut resistente PTFE Membranen Sichere Sandwichmembran mit Überwachung Hermetisch dicht daher keine Leckage von toxischen und umweltgefährdenden Bestandteilen Schneller und einfacher Membranwechsel Keine fluidberührte Kolbenabdichtung Membranpumpenkörper aus resistentem Vollmaterial Optimale Ventilauslegung durch Baukastensystem Standzeiten von über 10 000h sind üblich Optimale Lebensdauer bei geringsten Wartungskosten Die stand by Pumpe kann problemlos angefahren werden und unter Saug oder Gegendruck in das System geschaltet bleiben Hintergrund Die Entsorgung onshore ist aufgrund der Lagermöglichkeiten recht unproblematisch Offshore wird das HCC vom Gas getrennt und in so genannten Knock out drums zwischengelagert Die Rückverpressung bzw der Transport läuft an einen zentralen Sammelpunkt zum Weiterpumpen onshore und zur Verarbeitung an den Knock out drums Die Menge ist dabei variabel Druck und Verfügbarkeit sind wichtige Aspekte Die Pumpe muss soviel abziehen dass der LSHH der Knock out drum nicht anspricht da sonst die Förderung eingestellt werden muss Durch die Mischung von korrosiven und abrasiven Inhaltsstoffen ist die Auswahl der fluidberührten Teile besonders für Ventile bei denen Härte und Korrosionsresistenz zusammenpassen müssen von großer Bedeutung Wesentliche Punkte für eine richtige Auslegung Auslegung der Rohrleitung Nennweite der Rohrleitung Filterdaten Druckabfall und Maschenweite Filterfläche Doppelfilter mit Umschaltung und Differenzdruckanzeige Signal Absperrventile mit vollem Durchgang Pulsationsdämpfer und deren Einbaustelle Lage der Knock out drum möglichst über der Pumpe damit Zulauf entsteht Die verschiedenen Anteile des HCC sind in der Tabelle angegeben HCC Formel Schmelzpunkt C Siedepunkt C Zustand bei 25 C Methan CH 4 183 164 gasförmig Ethan C 2 H 6 183 89 gasförmig Propan C 3 H 9 190 42 gasförmig Butan C 4 H 10 138 0 5 gasförmig Pentan C 5 H 12 130 36 gasförmig Hexan C 6 H 14 95 69 gasförmig Heptan C 7 H 16 91 98 gasförmig

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/kohlenwasserstoffkondensat/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Wilden Standard Druckluftpumpe
    Pro Flo Technologie Das patentierte Luftsteuersystem Pro Flo hat nur drei bewegliche Teile Den asymmetrischen Steuerkolben das Vorsteuerventil und die Kolbenstange Membran Einheit Die kleine Fläche des Steuerkolbens wird ständig mit Druckluft beaufschlagt während die größere Fläche über das Vorsteuerventil be oder entlüftet wird Ein Luftsteuersystem mit maximaler Zuverlässigkeit Pro Flo X Das Pro Flo X Luftsteuersystem ist eine Weiterentwicklung der bewährten Steuerung Pro Flo und Pro Flo V Mit dem neuartigen Effektivitäts Management System EMS bietet die Pro Flo X eine Vielseitigkeit die bisher bei Druckluft Membranpumpen unbekannt war Das patentierte EMS ist einfach und leicht zu bedienen Durch Drehen des EMS Einstellrades können Fördermenge und Luftverbrauch eingestellt werden maximale Fördermenge oder höchster Wirkungsgrad zur Reduzierung der Produktionskosten Pro Flo X liefert eine höhere Energieeffizienz und eine Flexibilität über dem Industriestandard bei geringeren Kosten Accu Flo TM Bei dem Luftsteuersystem Accu FloTM wird ein 2 4 Wege Magnetventil mit einem federbelasteten Kolben verwendet Die Steuerung der Hubfrequenz erfolgt extern über einen elektrischen Impuls Durch abwechselndes Anstehen bzw Abfallen eines Signals wird die Accu Flo TM Pumpe ähnlich einer herkömmlichen Druckluft Membranpumpe bewegt Ausführungen Stallion Ausführung Tauchbare Druckluft Membranpumpe für Schlämme und Fördermedien mit Feststoffen Pumpen können ohne Saugleitung in sumpfigen Löchern eingesetzt werden Langlebige Konstruktion für raue Anwendungen Feststoffe bis 25 mm können gefördert werden Druckluft angetrieben keine Elektrizität Tragegriffe ermöglichen einen einfachen Transport Brahma TM Ausführung Klappenventilpumpe für besonders schwere Einsatzbedingungen 51 bzw 76 mm Durchgang zur sicheren Förderung von feststoffhaltigen Schlämmen Langlebige robuste Bauweise Hochdruck Ausführung Hochdruck Membranpumpe zur Förderung von viskosen Industrieschlämmen Filterpressenbeschickung oder allgemeine industrielle Anwendungen Doppelt wirkende Duplex Technologie mit 1 3 Verhältnis Antriebs Förderdruck Zur Erzielung des hohen Förderdrucks keine kostenintensive externe Booster notwendig Weitere Optionen Vielfältige Anschlussgeometrien Verschiedene Gehäusewerkstoffe Grauguss Aluminium Edelstahl Hastelloy C Polypropylen PVDF Der Wilden Muskel die Membranen NBR Neopren EPDM Viton Polyurethane Wil Flex Saniflex PTFE Membranen in Ultra Flex Ausführung Wilden hat die Ultra Flex Technologie mit dem Ziel entwickelt Wilden Membranen zu den langlebigsten Membranen auf dem Markt zu machen Die Ultra Flex Technologie umfasst viele Konstruktionsideen welche die Biegebelastung verringern Der Schlüssel zu einer langen Membranstandzeit Sanitary Hygienic Ausführung erhältlich CIP und SIP Fähigkeit Zubehör Pulsationsdämpfer Membranbruchüberwachung Hubzähler Betriebsüberwachung Filterregler Magnetventile Fasspumpensatz Saniflex PTFE Branchen Wilden Standard Druckluft Membranpumpen sind in zahlreichen Branchen zu finden Öl Gas LEWA Pumpen und Systeme für onshore und offshore Applikationen Pumpen und Systeme designed engineered und produziert aus einer Hand und weltweit im Einsatz Raffinerie Rohöl muss gereinigt zerlegt und umgewandelt raffiniert werden bis schließlich die für den Verkauf geeigneten Fertigprodukte z B Benzin Diesel Heizöl Schmierstoffe Propan Butan hergestellt sind Petrochemie Wir liefern seit über 50 Jahren robuste Pumpen und Dosiersysteme für den Cracking Prozess Die Petrochemie erzeugt Ausgangsprodukte zur Herstellung von Kunststoffen Arzneimitteln Farbstoffen Waschmitteln und anderen Produkten Chemie Für die Herstellung chemischer Zwischen und Endprodukte sind hermetisch dichte LEWA Pumpen für bis zu 1 200 bar erste Wahl Kunststoffe Besonderes Know how bieten wir Ihnen bei allen Compoundier Prozessen in der kunststoffverarbeitenden Industrie Zugabe von Wachsen

    Original URL path: http://www.lewa.sg/produkte/pumpen/druckluftpumpen/wilden-standard-druckluftpumpe/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Chemikaliendosierung in der Hochdruckreinigung
    LEWA Dosierpumpen werden in stationären Hochdruckreinigungsanlagen für die Chemikaliendosierung eingesetzt Typischer Umfang und Parameter für die industrielle Reinigung Bis zu 20 Chemikalien Dosierpumpen pro Anlage Volumenströme von 20 300 l h Gegendrücke auf der Prozessseite der Hauptreinigungspumpe 55 350 bar Versorgung der Dosierpumpen direkt aus dem Chemikalien Gefahrstofflager Vorteile von LEWA Pumpen Hermetische Dichtheit Robuste und wartungsarme Ausführung Standardmaterial Edelstahl 1 4571 316Ti Hohe Dosiergenauigkeit Einsatzgebiete Reinigung Entgiftung Neutralisation und Spülung von IBC Tankfahrzeugen Tankcontainern Aufsatztanks Ortsbeweglichen Tanks Hintergrund Stationär betriebene Reinigungs Hochdruckpumpen sind meist Drehkolbenpumpen spezieller Hersteller die ihr Lieferprogramm auf das Fördern von großen Wassermengen auf Reinigungsarmaturen wie Sprühlanzen oder köpfe ausrichten Preiswerte Systeme fluidseitig gefertigt aus günstigen Materialien wie Rotguss und vergleichsweise einfachen Abdichtungen stehen im Vordergrund Um diese Pumpen vor einer Zerstörung durch das zu fördernde aggressive Reinigungsmittel zu schützen liefert LEWA an Betreiber von Reinigungsanlagen zuverlässige robuste Chemikalienzugabepumpen zur präzisen Eindosierung auf die Druckseite der Reinigungspumpen Raffinerie Rohöl muss gereinigt zerlegt und umgewandelt raffiniert werden bis schließlich die für den Verkauf geeigneten Fertigprodukte z B Benzin Diesel Heizöl Schmierstoffe Propan Butan hergestellt sind Petrochemie Wir liefern seit über 50 Jahren robuste Pumpen und Dosiersysteme für den Cracking Prozess Die Petrochemie erzeugt Ausgangsprodukte zur Herstellung von Kunststoffen Arzneimitteln Farbstoffen Waschmitteln und anderen Produkten Kunststoffe Besonderes Know how bieten wir Ihnen bei allen Compoundier Prozessen in der kunststoffverarbeitenden Industrie Zugabe von Wachsen Flammschutz und Gleitmittel Chemie Für die Herstellung chemischer Zwischen und Endprodukte sind hermetisch dichte LEWA Pumpen für bis zu 1 200 bar erste Wahl Wasch Reinigungsmittel LEWA bietet kontinuierlich arbeitende rezepturgesteuerte Anlagen zur Herstellung von Haushalts und Industriereiniger in allen marktgängigen Tensid Konzentrationen vom Rohprodukt bis zum Endprodukt Kosmetik Prozesse mit höchsten Qualitäts und Hygieneanforderungen z B GMP oder Vermeidung von Konservierungsstoffen benötigen dafür passendes Equipment Wir unterstützten Sie bei der Auswahl und der Auslegung

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/hochdruckreiningung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Biokraftstoffherstellung
    LEWA ecoflow oder LEWA triplex als Hochtemperatur Prozesspumpe zur Reaktordruckerhöhung 15 m³ h bis 250 bar bis 350 C Veresterung von organischen Fetten oder Ölen mit Methanol im Hochdruckverfahren mit LEWA triplex Prozesspumpe als Zuführpumpe für Öl oder Methanol 100 2400 l h bis 250 bar bis 100 C Thermische Zersetzung von organischen Abfällen mit einer LEWA Dosierpumpe als Zuführpumpe für Biomasse 100 l h bis 320 bar Umgebungstemperatur und eine Rezirkulationspumpe 250 bar 350 C Neu entwickeltes Syntheseverfahren für die Bioliq Pilotanlage am KIT Karlsruhe mit unterschiedlichen LEWA Dosierpumpen sowie Hochtemperatur Pumpen Einsatzgebiete LEWA Pumpen in verschiedenen Prozessen zur Biokraftstoffherstellung Veranschaulichung Prozessbeschreibung Verfahren Konventioneller Prozess zur Biodieselherstellung Veresterung von pflanzlichen Ölen mit Methanol Niederdruck 1 Generation Alternativer Prozess zur synthetischen Kraftstoffherstellung Vergasung von kohlehaltigen Rohstoffen zur Herstellung von Synthesegas CO H 2 das anschließend mittels Fischer Tropsch Synthese in einen langkettigen Kraftstoff umgewandelt wird Im letzten Prozessschritt Hydrocracking wird bei Temperaturen 200 C und einem Prozessdruck bis 90 bar der gewünschte BTL Kraftstoff Synfuel erzeugt Weitere Informationen dazu www bioliq de Hochdruck 2 Generation Artverwandter Prozess konventionell Veresterung von organischen Fetten oder Ölen mit Methanol im Hochdruckverfahren Hochdruck 2 Generation Thermische Zersetzung von organischen Abfällen zur Herstellung von einem leicht siedenden Rohöl sowie eines stark wasserstoffhaltigen Gases Hochdruck 2 bzw 3 Generation Hintergrund Der Einsatz von Biokraftstoffen im Vergleich zu fossilen Energieträgern bietet wesentliche Vorteile Umweltschonend durch Verminderung des CO 2 Ausstoßes gemäß Kyoto Protokoll Überkapazitäten der industriellen Landwirtschaft können sinnvoll genutzt werden Politische Unabhängigkeit von Ölstaaten weltweite Verfügbarkeit des Rohstoffes Einsetzbar bei aktueller als auch zukünftiger Motor Technologie da ein synthetischer Kraftstoff maßgeschneidert hergestellt werden kann Biokraftstoffherstellung 1 Generation Pflanzenölbasierte Kraftstoffe Herkunft Kraftstoffe Zielsetzung Ölpflanzen aus landwirtschaftlicher Produktion Rapssaat Sonnenblumen Sojabohnen Leindotter usw Naturbelassene Pflanzenöle Biodiesel Langfristige Sicherung des ökonomischen Vorteils durch Besserstellung bei der Mineralölsteuerbefreiung Schaffung optimaler Rohstoffanbaubedingungen Marktanteilvergrößerung Erhöhte Beimischungsrichtlinien Bioethanol Herkunft Kraftstoffe Zielsetzung Nachwachsende Rohstoffe Getreide Mais Zuckerrüben Kartoffeln Zuckerrohr Ausland etc Ethanol Ethanol Benzin Gemische ETBE siehe Legende Langfristige Sicherung des ökonomischen Vorteils durch Mineralölsteuerreduktion Schaffung optimaler Rohstoffanbau bedingungen und eines Systems der Herkunftsnachweisführung und Qualitätssicherung Erfolgreiche Einführung in den Kraftstoffmarkt durch Beimischung zu fossilen Kraftstoffen Legende Begriff Beschreibung Biokraftstoffe Synfuels BTL GTL CTL CNG LPG ETBE FAME RME Regenerative Kraftstoffe erneuerbare Treibstoffe biofuels renewable fuels Designkraftstoffe Biomass to liquid Gas to liquid Coal to liquid Compressed natural gas Liquefied Petroleum Propane Gas Ethanol Tertiär Butyl Ether Fatty Acid Methyl Ester Raps Methyl Ester Quelle www biotechnologie de Biokraftstoffherstellung 2 Generation Synthetische Kraftstoffe Synfuels Herkunft Kraftstoffe Zielsetzung Vergasung von nachwachsenden Rohstoffen biogenen und regenerativen Reststoffen Holz Stroh Getrocknete Gärreste Reststoffe aus der Abfall und Reststoffwirtschaft Gasförmige methan und wasserstoff haltige Synfuels Flüssige Synfuels als Ersatz von Ottokraftstoff und Diesel Methanol Langfristige Sicherung des ökonomischen Vorteils durch Mineralölsteuerreduktion Schaffung optimaler Rohstoffanbau bedingungen Schaffung eines Systems der Herkunftsnachweisführung und Qualitätssicherung Erfolgreiche Einführung in den Kraftstoffmarkt durch Beimischung zu fossilen Kraftstoffen Biokraftstoffherstellung 3 Generation Wasserstoff Hydrogen Herkunft Kraftstoffe Zielsetzung Aus Biomasse durch thermochemische und mikrobiologische Prozesse sowie der Elektrolyse angetrieben durch Photovoltaik und Windkraftanlagen H 2 CH

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/biokraftstoffherstellung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Melaminherstellung
    LEWA Forschung Wichtige Patente Zertifizierungen AGB Technologien Pumpenkopftechnik Condition Monitoring System Intellidrive Mechatronisches System Pulsationssimulation Smart Control Steuerungstechnik Membranüberwachungssystem Unternehmen LEWA Gruppe Corporate Responsibility News Presseportal Mediathek Messen Events Historie Jobs Ausbildung bei LEWA Kontakt Kontakt LEWA weltweit Anfrageformular Impressum Datenschutz LEWA Intern Downloadcenter Melaminherstellung mit LEWA Membranpumpen Melamin wird technisch durch Trimerisierung von Harnstoff gewonnen Der Harnstoff wird entweder in einem katalytischen Niederdruckverfahren oder in einem nicht katalytischen Hochdruckprozess zu Melamin Ammoniak und Kohlendioxid Offgas umgesetzt Aus vielen Anwendungen mit hohen Temperaturen und gleichzeitig hohen Drücken kann LEWA mit PTFE Membranpumpen z B bei 155 C und ca 230 bar Melaminprozesse sicher bedienen Damit kann Harnstoff Urea als industrieller Rohstoff mit entsprechenden Pumpenköpfen als Schmelze gefördert werden Wussten Sie dass LEWA seinen Kunden Pulsationsstudien anbietet die Aufschluss zur Systemoptimierung geben Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Einsatzgebiete Branchen Produkte Lösung LEWA Dosier und Prozess Membranpumpen lösen die spezifischen Anforderungen für die Urea Harnstoff Förderung Die wesentlichen Vorteile sind Schmelzen Förderung mit PTFE Membran bis 155 C möglich Diverse Triebwerksgrößen auch für hohe Volumenströme Drücke bis 230 bar Kontrollierte Membranpositionierung bei ungünstigen Gegebenheiten Robustheit und Zuverlässigkeit durch anwendungsgerechte LEWA Technik Damit die Harnstoffschmelze flüssig bleibt Aushärten unterhalb von 135 C werden die entsprechenden Apparate Rohrleitungen und Pumpen temperiert Speziell geeignet für diesen Einsatz ist der vollständig beheizbare Membranpumpenkopf von LEWA Sowohl der Pumpenkopfdeckel als auch die Arbeitsventile können derart fremdbeheizt werden dass die Betriebstemperatur im spezifizierten Bereich gehalten wird Einsatzgebiete Holzverarbeitende Industrie Beschichtung von Span Faser und Schichtstoffplatten Kunststoffe Besonderes Know how bieten wir Ihnen bei allen Compoundier Prozessen in der kunststoffverarbeitenden Industrie Zugabe von Wachsen Flammschutz und Gleitmittel Chemie Für die Herstellung chemischer Zwischen und Endprodukte sind hermetisch dichte LEWA Pumpen für bis zu 1 200 bar erste

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/melaminherstellung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Dosierung von Caprolactam
    Responsibility News Presseportal Mediathek Messen Events Historie Jobs Ausbildung bei LEWA Kontakt Kontakt LEWA weltweit Anfrageformular Impressum Datenschutz LEWA Intern Downloadcenter Dosierung von Caprolactam mit LEWA Prozess Membranpumpen Caprolactam ist die Basis zur Herstellung des Kunststoffes Polyamid 6 Für die spezifischen Anforderungen zur Förderung von Caprolactamschmelze sind LEWA Membranpumpen bestens geeignet Die Pumpen sind komplett beheizbar kundenspezifisch ausgestattet und für den Dauerbetrieb optimiert Wussten Sie dass LEWA über elektronische Pumpensynchronisation Stand by Konzepte optimieren kann Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung LEWA Prozess Membranpumpen fördern Caprolactamschmelze regelbar über einen Frequenzumrichter Leistungsbeispiel Temperatur 100 C Förderstrom 11m 3 h Förderdruck 36 bar LEWA triplex Prozess Membranpumpen bieten folgende Vorteile Hervorragende Standzeiten im Vergleich z B zu herkömmlichen Schraubenspindelpumpen Hoher Wirkungsgrad Sicherer und schonender Betrieb mit Caprolactamschmelze Bewährte und komplette Systemlösung Geringere Investitions und Betriebskosten Hintergrund Caprolactam ist der Ausgangsstoff für die ringöffnende Polymerisation von Polyamid 6 Perlon Eine zweite Möglichkeit zur Polymerisation besteht in der hydrolytischen Spaltung der Amid Bindung und anschließender Polykondensation Polyamid 6 wird jährlich im Megatonnen Maßstab produziert Bei Raumtemperatur bildet Caprolactam weiße Kristalle die gut in Wasser löslich sind Es wird daher

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/caprolactam/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Reinigungsmittel
    anderen Produkten eingesetzt Das am weitesten verbreitete Tensid ist das Natriumlaurylethersulfat LES LEWA konzipiert und baut Dosier und Mischanlagen für die Produktion von Wasch und Reinigungsmittel oder Kosmetika Wussten Sie dass LEWA seinen Kunden Fluidbeurteilungen anbietet die Aufschluss über die Dosierfähigkeit des Fluids geben Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung Ab einem täglichen Verbrauch von 1 000 kg LES lohnt es sich die Amortisation einer Umstellung auf eine Vorort Verdünnung mit dem LES Contiblender von LEWA durchzurechnen In diesem Fall wird das LES hochkonzentriert zugekauft und anschließend auf die gewünschte Prozesskonzentration verdünnt und gelagert Je nach täglichem Verbrauch hat sich die Investition in eine LEWA Contiblend Anlage in einigen Monaten amortisiert Die Vorteile der LEWA Contiblend Anlage Nachweisbare Kostenersparnis Mehr Flexibilität in der Produktion Individuelle Auswahl an Konservierungsstoffen Geringerer Verbrauch an Konservierungsstoffen Mehr Unabhängigkeit Vorratslager hält wesentlich länger Schematische Darstellung des kontinuierlichen Contiblenders Beschreibung Funktionweise Zwei typische Versionen mit ohne LES Contiblender Das LES 70 ige Konzentration das Wasser und optional der Konservierungsstoff werden gleichzeitig über Pumpen oder Differenzdruck getrieben in den Zulauf eines dynamischen Mischers gefördert und vermischt Durch die synchrone Steuerung der Antriebsmotoren der jeweiligen Pumpen über die Durchflussüberwachung wird stets eine gleichbleibende Qualität der verdünnten Lösung erreicht Die gewünschte Konzentration sowie Produktionsleistung kann über ein Bedienfeld am Schaltschrank vor Ort oder optional über Fernsignal eingestellt werden Verfügbare Anlagenkapazität 1 15 t h verdünntes LES Hintergrund Natriumlaurylethersulfat LES ist ein öl und fettlösendes Reinigungsmittel Durch seine schäumende Eigenschaft wird LES in vielen Körperhygieneprodukten und als Fettlöser verwendet Für die Herstellung dieser Produkte wird das LES meistens in einer Ausgangskonzentration zwischen 26 28 eingesetzt Zum einen wird das LES in der Handelskonzentration von 28 bezogen wobei hier bei Zukauf des bereits verdünnten Tensids erhebliche

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/reinigungsmittel/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive