archive-sg.com » SG » L » LEWA.SG

Total: 355

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • LEWA International :: Injektion von Korrosionsinhibitoren
    spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung Vorteile von LEWA Dosier Membranpumpen und Packages bei der Einspritzung von Korrosionsinhibitoren Aufgrund der hohen Drücke und der Tatsache dass einige Inhibitoren krebserzeugend sind z B Chromat Hydrazin sind die hermetisch dichten LEWA Membranpumpen prädestiniert Verwendung von speziellen korrosionsresistenten Materialien möglich Hastelloy Ventilsitze Oxidkeramik Ventilkugeln Auslegung auf extreme Temperaturen Eine platzsparende und preisgünstigere Alternative zu Fördermengenverteilern ist die Verteilung von Korrosionsinhibitoren mit einer einfach zu wartenden Mehrfach Dosierpumpe mit Ersatzpumpenkopf der per Ventilbetätigung schnell und sicher in jede Einspritzleitung zugeschaltet werden kann Bei möglicher Slug Dosierung ist der Einbau von Dosierpumpen oder Anlagen mit 2 6 poligen Motoren empfohlen So können Slug und Normaldosierung kostengünstig bedient werden Hintergrund Prozessbeschreibung Man unterscheidet zwischen anodischen und kathodischen Korrosionsinhibitoren Bei der Öl und Gasproduktion werden hauptsächlich kathodische Korrosionsverhinder verwendet Bei der Offshore Förderung werden Förderstellen in immer tiefere Wasser vorgetrieben Damit nehmen die Förderdrücke zu Während onshore 160 250 bar ausreichend sind liegt der Druck offshore oft bei mehr als 900 bar Die Fördermengen liegen im Regelfall bei ca 50 l h Die Einspritzung erfolgt kontinuierlich Mögliche chemische Reaktionen sind zu erkennen und zu berücksichtigen Inhaltsstoffe im Rohöl rufen Korrosion und Ablagerungen hervor Abhilfe schaftt die Einspritzung von Korrosions oder Absatzinhibitoren Der Erfolg ist bei einer Kombination dieser Zusatzstoffe jedoch begrenzt da sich die beiden Chemikalien neutralisieren und dann ohne Wirkung bleiben Es sollte daher geprüft werden ob eine Reduzierung des Einspritzvolumens des Korrosionsverhinderers nicht zu einem Restsäuregehalt im Rohöl führt der die Ablagerungen ohnehin zersetzt Zentrale Verteilung von Korrosionsinhibitoren Werden an einer zentralen Stelle mehrere Einspritzstellen mit Korrosionsinhibitoren versorgt wird die Verwendung von Fördermengenverteilern in Betracht gezogen Es muss dafür nur eine große Pumpe zum Bereitstellen der Gesamtfördermenge und ein Mehrfachverteilersystem installiert werden Über kleine Ventile und Druckausgleichsgeräte werden die Fördermengen aufgeteilt

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/korrosionsmitteleinspritzung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Inline-Laugenverdünnung
    14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Einsatzgebiete Hintergrund Branchen Produkte Lösung Vorteile von LEWA Anlagen zur Inline Laugenverdünnung Geeignet für alle Konzentrationen Ermöglicht vereinfachte Prozesse Prozess läuft sowohl im Handbetrieb als auch im Automatikbetrieb Dualanalysesystem für Prozesssteuerung Konzentrationsprüfung und Aufzeichnung des Prozesses Optionale Temperaturüberwachung um Ausfällung von Stoffen zu vermeiden Mehr Flexibilität in der Produktion Mehr Unabhängigkeit von Zuliefermengen Bevorratung kleiner Mengen ist möglich oder Lagerhaltungszeit wird verlängert Kostenersparnis bei Herstellung und Logistik von Lösungen Zwei typische Versionen mit oder ohne Inline Laugenverdünnungs Anlage im direkten Vergleich Mit Klick vergrößern Typische Versionen der Inline Laugenverdünnungs Anlage 1 LEWA Laugenverdünnungsmodul Version eco 2 LEWA Laugenverdünnungsmodul Version für niedrige Konzentration 3 LEWA Laugenverdünnungsmodul Version für hohe Konzentration mit einem Wärmetauscher zur Prozesskontrolle Einsatzgebiete Anwendungen in denen die LEWA Inline Verdünnungs Anlage eingesetzt werden kann Wasserbehandlung Lebensmittelverarbeitung z B Spülen und Reinigen von Flaschen in Getränke Abfüllanlagen Beseitigung fettiger und öliger Verunreinigungen Reinigungsmittelherstellung z B von Natronseifen Pflanzenölverarbeitung Prozesse in der chemischen Industrie z B Neutralisation von Säuren Reinigung von Anlagen in der Pharmazie durch CIP mit unterschiedlichen Konzentrationen Glasverarbeitung Hintergrund Prozessbeschreibung Laugenlösungen wie z B Natronlauge sind im Handel üblicherweise in Konzentrationen von 50 und mehr erhältlich Die Verdünnung von Lauge ist ein kontrollierter Prozess der Ausfällung und oder übermäßige exotherme Reaktionen verhindert Natronlauge ist die Bezeichnung für Lösungen von Natriumhydroxid NaOH in Wasser Dabei handelt es sich um alkalische Lösungen Natronlauge löst sich unter Wärmebildung sehr gut in Wasser Als Reinigungslösung ist die Natronlauge eine der am häufigsten verwendeten Labor und Industriechemikalien Dichte Konduktivität und ph Wert Dichte einer wässrigen Natronlaugelösung NaOH Konduktivität einer wässrigen Natronlaugelösung NaOH pH Wert einer wässrigen Natronlaugelösung NaOH Chemie Für die Herstellung chemischer Zwischen und Endprodukte sind hermetisch dichte LEWA Pumpen für bis zu 1 200 bar erste Wahl Wasch Reinigungsmittel LEWA bietet

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/inline-laugenverduennung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Methanoleinspritzung
    lässt hohe Saugdrücke und Abschalten bei hohen Förderdrücken einfach bewältigen Extrem niedrige Instandhaltungserfordernisse und sichere Überwachung daher für den bemannten als auch unbemannten Betrieb geeignet für kontinuierlichen als auch für intermittierenden Betrieb in Nieder Mittel und Hochdruckeinspritzungsanwendungen konzipiert Vermeidung teurer Produktionsunterbrechungen durch die Sandwichmembran Die Pumpe muss nicht sofort abgeschaltet werden der Betrieb kann fortgesetzt werden bis das Instandhaltungsteam vor Ort ist und die Reparatur in den Arbeitsablauf passt Weitere Vorteile Kompakter modularer Aufbau erlaubt den Einbau in vorhandene Platzverhältnisse z B auf FPSOs Fördermengen von mehreren hundert kontinuierliche Einspritzung bis zu mehreren tausend Liter pro Stunde Stossdosierung möglich Genau phasenversetzte Mehrfachpumpen ermöglichen auch ohne Pulsationsdämpfer eine pulsationsarme und gleichmäßige Dosierung Keine separaten Ölpumpen mit Regel und Überwachungsinstrumenten notwendig da das Kurbelgehäuse über eine Tauchschmierung verfügt Hintergrund Methanol ist ein Nebenprodukt des Raffinerieprozesses Eigenschaften von Methanol Methanol ist sehr leicht entzündlich und brennt mit einer hellen Flamme Sie ist im Tageslicht kaum sichtbar und deshalb extrem gefährlich Es können sich entzündbare Gas Luftgemische bilden eine elektrostatische Entzündung ist möglich bereits ab einer Konzentration von nur 25 Die Zersetzungsprodukte sind Kohlendioxid Kohlenmonoxid und Formaldehyd Methanol an sich ist nicht giftig aber die Enzyme die es im menschlichen Körper absondert bilden Formaldehyd und Ameisensäure Diese Produkte sind hochreaktiv Formaldehyd bzw extrem sauer Ameisensäure Die Reaktionszeit im Körper beträgt 15 Stunden oder mehr so dass der eigentliche Auslöser für die Vergiftung oft nicht mehr nachvollzogen werden kann Daher wird Methanol äußerst vorsichtig behandelt wird und so dicht und leckagefrei wie möglich verarbeitet Einsatz von LDHI In seltenen Fällen wird Methanol Ersatz benutzt sogenannte LDHIs Low Dosage Hydrate Inhibitors Dies ist der Fall wenn der spätere Raffinerieprozess der Plattformproduktion Methanol nicht toleriert da der letzte Wasseraufbereitungsschritt biologisch durchgeführt wird Durch Methanol würden Mikroben die für die abschließende Entfernung von Ölrückständen eingesetzt werden abgetötet Da

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/methanoleinspritzung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Nassoxidation von Abwasser
    spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Einsatzgebiete Hintergrund Branchen Produkte Lösung Aufgrund der besonderen Anforderungen werden für Anwendungen im Bereich der Nassoxidation Membranpumpen eingesetzt Die Vorteile der LEWA Pumpen sind Hermetische Dichtheit Korrosionsbeständige Werkstoffe Sehr hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit Drücke bis 1 200 bar Hochpräzise Durchflussmengen Hohe Positioniergenauigkeit Reproduzierbarkeit durch Stellgenauigkeit Umfassende Dokumentation zur Qualifizierung und Validierung Weltweit qualifizierter Service Einsatzgebiete LEWA Dosier und Prozess Membranpumpen werden in folgenden Prozessen eingesetzt Niederdruckprozesse Hochdruckprozesse Katalytische Verfahren Überkritische Nassoxidation In diesen Prozessen werden Chemieabwässer oxidiert die z B Amine Farbstoffe Cyanide Nitrobenzol Ammonium Halogene etc enthalten Daneben werden Deponiesickerwässer und Abwässer die Bakterien oder Biomassen enthalten ebenso behandelt Hintergrund Prozessbeschreibung Bei der Nassoxidation handelt es sich um die Zerstörung von organischen Verbindungen mittels Zufuhr geeigneter Oxidationsmittel Die Reaktion erfolgt in der flüssigen Phase unter hohem Druck und hoher Temperatur Ziel ist die Zersetzung kritischer Verbindungen in gut abbaubare Stoffe Petrochemie Wir liefern seit über 50 Jahren robuste Pumpen und Dosiersysteme für den Cracking Prozess Die Petrochemie erzeugt Ausgangsprodukte zur Herstellung von Kunststoffen Arzneimitteln Farbstoffen Waschmitteln und anderen Produkten Chemie Für die Herstellung chemischer Zwischen und Endprodukte sind hermetisch dichte LEWA Pumpen für bis zu 1 200 bar erste Wahl Pharma Biotechnlogie Bei der Herstellung von Pharmazeutika ist spezielles Know how gefragt um z B die gesetzlichen Anforderungen gewährleisten zu können Sicherheit der Herstellung Dokumentierung und Qualifizierbarkeit sind oberste Gebote LEWA ecoflow Dosier Membranpumpe Die innovativen und universellen Dosierpumpen mit Membranschutzsystem DPS im bewährten Baukastensystem Hydraulisch angelenkte Dosier Membranpumpe LEWA ecoflow Dosier Kolbenpumpe Die robusten und bewährten Dosierpumpen im Baukastensystem für unproblematische Fluide Das Förderfluid wird direkt durch den Kolben verdrängt d h Kolben und Kolbenabdichtung sind fluidberührt Durch hochwertige Werkstoffe und Dichtungen wird eine hohe Betriebssicherheit erreicht Dosier Kolbenpumpe LEWA ecosmart Dosier Membranpumpe Die Dosier Membranpumpe zum smarten Preis für kleine bis

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/abwassernassoxidation/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Polyethylen-Herstellung
    werden mit Hilfe von LEWA Produkten folgende Kunststoffe hergestellt HDPE High Density Polyethylene MDPE Medium Density Polyethylene LLDPE Linear Low Density Polyethylene LDPE Low Density Polyethylene Wussten Sie dass LEWA über elektronische Pumpensynchronisation Stand by Konzepte optimieren kann Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Einsatzgebiete Hintergrund Branchen Produkte Lösung LEWA Pumpen bieten für die Polyethylen Herstellung folgende Vorteile Hermetische Dichtheit Drücke über 300 bar Große Fördermengen Triebwerke mit elektrischer Hubverstellung Motoren für Frequenzumrichterbetrieb Großer reproduzierbarer Stellbereich Hochpräzise Durchflussmengen Robustheit und Zuverlässigkeit Ex Schutz Einsatzgebiete Für die Ethylen Polymerisation bietet LEWA Dosierpumpen und systeme die u a in folgenden Prozessen eingesetzt werden Radikalische Herstellung in Hochdruckreaktoren z B Autoklavenreaktoren Rohrreaktoren LDPE Katalytische Herstellung in Niederdruckreaktoren MDPE HDPE LLDPE Anwendungungsbeispiele sind Verpackungen z B Schrumpffolien Umwickelfolien Folien für bag in box Anwendungen Lebensmittelverpackungsfolien Kaschierpapiere Hoch beanspruchbare Behältnisse für den Industrie Gebrauch Hintergrund Prozessbeschreibung Polyethylen besteht es aus Wasserstoff und Kohlenstoff Die Eigenschaften von Polyethylen lassen sich durch Copolymerisation gezielt ändern Es ist sehr beständig gegen Säuren Laugen und weitere Chemikalien Die Verwendbarkeit wird dadurch eingeschränkt dass es bei Temperaturen von über 80 C erweicht Polyethylen ist ein durch Polymerisation von Ethen hergestellter thermoplastischer Kunststoff Es gehört zur Gruppe der Polyolefine und wird auf der Basis von Ethylengas hergestellt Im Hochdruckverfahren entsteht LDPE Weich Polyethylen mit im Niederdruckverfahren entsteht das HDPE Hart Polyethylen Bei beiden Herstellungsverfahren fällt es zunächst als zähe Flüssigkeit an Quelle Wikipedia Februar 2012 Petrochemie Wir liefern seit über 50 Jahren robuste Pumpen und Dosiersysteme für den Cracking Prozess Die Petrochemie erzeugt Ausgangsprodukte zur Herstellung von Kunststoffen Arzneimitteln Farbstoffen Waschmitteln und anderen Produkten Kunststoffe Besonderes Know how bieten wir Ihnen bei allen Compoundier Prozessen in der kunststoffverarbeitenden Industrie Zugabe von Wachsen Flammschutz und Gleitmittel LEWA ecoflow Dosier Membranpumpe Die

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/polyethylen/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Treibmitteldosierung
    bei LEWA Kontakt Kontakt LEWA weltweit Anfrageformular Impressum Datenschutz LEWA Intern Downloadcenter Exakte Dosierung von Treibmitteln mit LEWA Systemen Bei der Herstellung von extrudierten Schäumen ist eine kontinuierliche und exakte Dosierung des Treibmittels entscheidend für die Qualität des Endproduktes LEWA liefert speziell für die Treibmitteldosierung ausgelegte selbstüberwachende Dosiersysteme wie beispielsweise LEWA ecofoam als betriebsfertige Einheit die auch zur Nachrüstung bestehender Anlagen bestens geeignet ist Wussten Sie dass Sie mit dem LEWA smart control Regler Ihren Ausschuss reduzieren können Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung Bestandteile der LEWA Dosiersysteme im Wesentlichen Exakt regelbare LEWA ecoflow Dosierpumpe Durchflussmesser mit kontinuierlichem Signal LEWA Kleinrechner speziell für die Flüssigkeitsdosierung entwickelt welcher mit dem Führungssignal der Extrudersteuerung verbunden ist So wird ein sehr sicherer Betrieb durch eine ständige wechselseitige Überwachung von Dosierpumpe und Durchflussmesser möglich Dabei werden die Messwerte nicht nur verglichen sondern auch auf Plausibilität geprüft Die Vorteile von LEWA ecofoam Dosiersystemen Kompakte erprobte betriebsfertige Einheiten für alle marktgängigen Extruder Für alle gängigen Treibmittel wie CO 2 Propan Butan Fluorkohlenwasserstoff Hermetisch dichte Systeme Einbindung in die Prozesssteuerung der Gesamtanlage Aufeinander abgestimmte Komponenten aus einer Hand Geringe Wartungskosten und hohe Lebensdauer Hintergrund Prozessbeschreibung Bei der Herstellung von PPE Schaum oder Polyethylen Polystyrol PET wird die Kunststoffschmelze im Extruder unter Drücken bis 350 bar mit Treibgas z B Pentan CO 2 versetzt Beim Austreten aus einer Lochdüse expandiert der Kunststoff auf das 20 bis 50 fache Volumen Ein wichtiger Prozess ist die Herstellung geschäumter Folien oder geschäumter Platten Das kontinuierliche Extrusionsverfahren wird meistens mit so genannten Kaskadenextrudern durchgeführt Während im ersten Extruder das Kunststoffgranulat aufgeschmolzen wird erfolgt nach Zugabe des Treibmittels im zweiten Extruder eine gleichmäßige Beimischung exakt dieses Treibmittels Dabei wird die Schmelze auf ein definiertes Temperaturniveau gebracht Durch den

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/treibmitteldosierung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Überkritische Fluide
    Design möglich Ra 0 5 μm elektropoliert ASME BPPE EHEDG Aufstellung in GMP Bereichen Reinräumen Materialien FDA konform GRAS Generally Recognized As Safe Aufstellung im explosionsgefährdeten Bereich möglich Optimales Pumpenkopfmaterial z B Hastelloy für hochkorrosive Medien erhältlich Vielfältige Anschlussgeometrien Sonderventile möglich Dokumentation zur Qualifizierung Validierung Getestet zur Wafer Reinigung Fraunhofer IPA Tested Device Zu beachten ist dass das Kohlendioxid im flüssigen Zustand sein muss damit es gepumpt werden kann Im gasförmigen Zustand ist dies aufgrund der Kompressibilität nicht sinnvoll Einsatzgebiete LEWA Dosierpumpen und Prozess Membranpumpen werden in den folgenden Verfahren erfolgreich eingesetzt Extraktionsverfahren mit überkritischem CO 2 Supercritical Fluid Extraction SFE wie Entkoffeinierung Entfettung Phytoextraktion sowie Extraktion von Ölsaaten Omega Fischöl Aromen und Gewürzen Überkritische preparative Flüssigkeitschromatographie Supercritical Fluid Chromatography SFC wie Trennung von optisch aktiven Substanzen Überkritische Flüssigkeits Reaktion Supercritical Fluid Reactions SFR Partikelformation z B Particles from Gas Saturated Solutions PGSS wie Hochdrucksprühverfahren zur Pulverisierung von Fetten Backwaren etc Reinigungsverfahren z B prozessintegrierte Abtrennung von Substanzen wie Pestizidentfernung Wollfett Lanolin Zellaufschluss Inaktivierung Sterilisierung auf schonende Weise Verfahrensprinzip PGSS 1 Temperierung und Aufschmelzung zweier Edukte 1 und 2 2 Zuführung und Verdichtung mit LEWA Hochdruckpumpen P1 P2 und P3 3 Vermischung beider Edukte mit überkritischem Fluid in einem statischen Mischer SM 4 Entspannung in einem Sprühturm SP durch eine Düse 5 Tröpfchenbildung 6 Abkühlung der Tröpfchen und Partikelbildung 7 Gewinnung des Pulvers im Sprühturm mit Zyklon ZK Grafik scCO2 Anwendungen in der Industrie Grafik Verfahrensprinzip PGSS Quelle Lehrstuhl für Verfahrenstechnik Transportprozesse Partikeldesign und technologie Universität Bochum Hintergrund Ein überkritisches Fluid ist eine Substanz deren Temperatur und Druck gleichzeitig über ihrem kritischen Punkt liegen vgl p T Diagramm CO 2 Kritische Temperatur ist die Temperatur über der die Substanz nicht mehr flüssig sein kann unabhängig von der Höhe des Drucks Kritischer Druck ist der Druck über dem die Substanz nicht mehr gasförmig sein kann unabhängig von der Höhe der Temperatur Überkritische Fluide haben Dichte und gutes Lösungsvermögen von Fluiden sowie Viskosität gute Kompressibilität und Diffusionsvermögen von Gasen Aufgrund der guten Misch und Massetransfer Eigenschaften werden sie als Fluid bezeichnet Wesentliche Vorteile überkritischer Fluide Sicher kostengünstig umweltfreundlich ungiftig Können organischen Lösemittel ersetzen Gute Einflussnahme über geringe Veränderungen der Betriebsbedingungen Betriebsbedingungen unter niedriger Temperatur und Druck machen sie attraktiv für Forschung und Entwicklung im Bereich Pharma Biotech Auswahlkriterien des passenden überkritischen Fluids Physikalisch chemische Eigenschaften der gewünschten Mischung Aufgabe des Lösungsmittels im Prozess in Bezug auf Lösungsvermögen Spezifische Anwendung Sicherheit insbesondere bezgl Entflammbarkeit Phasenverhalten unter Betriebsbedingungen Kosten des Fluids Kosten der Ausstattung Das am häufigsten eingesetzte überkritische Fluid ist CO 2 Eigenschaften von Kohlendioxid Niedrige kritische Temperatur 31 1 C Moderater kritischer Druck 73 bar Nicht entflammbar Ungiftig Mischbar mit organischen Lösungsmittel Nach Verarbeitung rückgewinnbar Diffundiert schneller als konventionelle flüssige Lösungsmittel GRAS Status Von der FDA zum Einsatz in Lebensmittel und Pharma freigegeben Umweltfreundlich Kostengünstig Kosmetik Prozesse mit höchsten Qualitäts und Hygieneanforderungen z B GMP oder Vermeidung von Konservierungsstoffen benötigen dafür passendes Equipment Wir unterstützten Sie bei der Auswahl und der Auslegung von hygienegerechter Komponenten und Systeme Pharma Biotechnlogie Bei der Herstellung

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/ueberkritische-fluide/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive

  • LEWA International :: Schwefelwasserstoff- und Kohlendioxidverpressung
    eingesetzten Maschinen Die Einführung der CO 2 Steuer und strengere gesetzliche Vorschriften in einigen Ländern sind die Gründe dafür dass die bei Raffinerieprozessen anfallenden großen Mengen von H 2 S und CO 2 verpresst werden H 2 S Sauergas ist eine extreme Herausforderung für Pumpensysteme Es ist sehr giftig hochentzündlich und umweltgefährlich Es besitzt schlechte Schmiereigenschaften Es hat einen hohen Dampfdruck Wußten Sie dass LEWA ecoflow die weltweit fortschrittlichste Membranpumpen Technologie enthält Erfahren Sie mehr unter Technologien Wir freuen uns über Ihre Anfrage 49 7152 14 0 lewa spamfilter lewa spamfilter de Quickfinder Lösung Hintergrund Branchen Produkte Lösung Kolben oder Kreiselpumpen können zum Verpressen von Schwefelwasserstoff Kohlendioxid nur mit aufwändigen Zusatzmaßnahmen sicher betrieben werden Mit Prozess Membranpumpen sind diese Förderaufgaben bis zu Leistungen von 1 000 kW bei zwei parallel laufenden Pumpen bis weit über 1 000 kW sicher zu lösen Die wichtigsten Eigenschaften der LEWA Prozess Membranpumpen für kritische Anwendungen sind Hermetische Dichtheit Bisher realisierte Förderströme bis 110 m 3 h Trockenlaufsicher Hoher Wirkungsgrad auch im Teillastbereich Membranüberwachungs System standardmäßig Online und offline Condition Monitoring Systeme Flexibilität durch Drehzahlregelung Variable Zusammensetzung von Stoffströmen und variable Gegendrücke problemlos möglich Förderung von feststoffhaltigen Fluiden möglich Hohe Betriebssicherheit und Verfügbarkeit Hohe Membranstandzeiten Geringe Wartungskosten Geringe Lebenszykluskosten Um die Energieeffizienz bei der Verpressung zu optimieren ist eine Kombination aus Kompressoren und Prozess Membranpumpen empfehlenswert Lesen Sie mehr im Fachartikel CCS Verpressung mit Kompressoren und Prozess Membranpumpen Beispiel Anlage zur Verpressung von CO 2 3 stufiger Kolbenkompressor mit LEWA triplex Membranpumpe Hintergrund Prozessbeschreibung Schwefelwasserstoff ist eine Verbindung aus Schwefel und Wasserstoff mit der chemischen Formel H 2 S Er ist brennbar farblos giftig und riecht nach faulen Eiern Es handelt sich dabei um eine schwache Säure deren Salze die Sulfide und Hydrogensulfide sind In der Natur kommt Schwefelwasserstoff als sehr variabler Bestandteil in Erdgas

    Original URL path: http://www.lewa.sg/loesungen/anwendungen/h2s-und-co2-verpressung/ (2013-01-29)
    Open archived version from archive